B-Seminare Curriculum 2021-2022

Beginnt am Fr, 17. September 2021 Endet am Sa, 22. Oktober 2022
Seminar-Beschreibung

B-Curriculum/Kurzübersicht

  • 8 B-Seminare (Genaue Beschreibung siehe weiter unten)
    • 17./18.9.2021    B1 – Einführung: Prinzipien der Erickson‘schen Hypnose und Therapie (S.Hausleithner-Jilch)
    • 22./23.10.2021 B2 – Rapport: Verbale und nonverbale Kommunikation (Mag. St.Wiesel-Severin)
    • 19./20.11.2021  B3 – Indirekte Kommunikation und Induktion (M.Widauer-Scherf)
    • 19./20.2.2022   B4 – Nutzung von Trancephänomenen I: Dissoziation (S.Hausleithner-Jilch)
    • 1./2.4.20222      B5 – Nutzung von Trancephänomenen II: Reorientierung in der Zeit (Mag. St.Wiesel-Severin)
    • 6./7.5.2022          B6 – Nutzung von Trancephänomenen III: Strategische Aspekte (Mag. A.Kollar)
    • 2./3.9.2022       B7 – Therapeutische Geschichten und Metaphern (Dr.in Ch. Wirl)
    • 21./22.10.2022 B8 – Integration und spezielle Anwendungen (Mag. A.Kollar)

Einheiten

pro Seminar 16 EH

 

Seminarort

MEGA, Josefstädterstrasse 11/24, 1080 Wien

 

Kosten

8-B Seminare: €2.880,00 für Nicht-Mitglieder, € 2.560,00 für Mitglieder (kann auf 2 Zahlungen aufgeteilt werden)

Hinweis 

  • Einzelbuchungen sind nur möglich, wenn aus einem früheren Curriculum noch ein Seminar fehlt. € 360,00 für Nicht-Mitglieder, € 320,00 für Mitglieder

Buchung ist NUR

  • nach erfolgtem Aufnahmegespräch und unterfertigtem Vertrag
  • direkt per email an office@hypno-mega.at möglich.

 

Seminare im Detail

B1 Einführung in die Klinische Hypnose / Hypnotherapie

  • Hypnose und Hypnotherapie
    • Historische Kontextualisierung der Hypnotherapie
    • Grundanschauungen und anthropologische Prämissen Ericksons
    • Trance und Trancephänomene
    • Indikationen und Kontraindikationen
  • Veränderung durch Vorstellung und Suggestion
  • Hypnotherapeutisches Ritual
    • Einfache Tranceinduktionen;
    • verschiedene Formen der Utilisation (z. B. der Werte und des Weltbildes des Klienten)
    • Anwendungsbeispiele

 

B2 Rapport: Verbale und nonverbale Kommunikation

  • Kooperativer Ansatz und individualisiertes Vorgehen
    • Utilisation und Transformation von Symptomen;
    • Nutzung verbaler und nonverbaler Kommunikations-möglichkeiten;
    • Repräsentationssysteme,
    • VAKOG;
  • Gestaltung der therapeutischen Beziehung durch Pacing und Leading;
  • Lösungs-Trance-Induktion
    • (Re-)Assoziation von Ressourcen;
    • Ziel- und Zukunftsorientierung (Zeitprogression);
    • Techniken des Ankerns

B3 Indirekte Kommunikation und Induktion

  • Sprache und Wirklichkeit;
  • Formen direkter und indirekter Suggestionen,
  • Pragmatische Modelle der Untersuchung von Sprache (Meta-Modell) und der Verwendung hypnotherapeutischer Sprachmuster (Milton-Modell);
  • Indirekte Tranceinduktionen
  • Problem-Trance-Exduktion

 

B4 Nutzung von Trancephänomenen I: Dissoziation und Assoziation

  • Hypnotherapeutische Teilearbeit I
    • Ich und Es
  • Assoziation und Dissoziation
  • Klassische Induktionstechniken
    • Methoden der Trancevertiefung
    • Kommunikation über ideomotorische Signale;
    • Nutzung von Handlevitation und Fingersignalen;

 

B5 Nutzung von Trancephänomenen II: Regression

  • Hypnotherapeutische Teilearbeit II
    • Abgrenzung von anderen Teilekonzepten;
  • Altersregression und Affektbrücke;
  • Utilisation von sog. Vergangenheiten
    • Ressourcenorientierte Veränderung schwieriger Lebenserfahrungen;
    • Unterstützung belasteter und bedürftiger Selbstanteile;
    • Hypnotherapeutische Trauma-Bewältigung;
  • Amnesie und Hypermnesie.

 

B6 Nutzung von Trancephänomenen III: Symbole und Rituale

  • Symbolisierungstechniken
  • Rituale
  • Strategische Aspekte
    • Konfusion
    • paradoxe Verschreibungen
    • Umdeutungen
    • posthypnotische Suggestionen
  • Utilisation von Problemtrancen

 

B7 Therapeutische Metaphern und Geschichten

  • Geschichten
  • Nutzung und Konstruktion von Anekdoten und Metaphern;
    • Stellvertretertechnik;
    • Klienten- und Therapeutenmetaphern;
    • Metaphern für psychosomatische und andere Symptome;
    • Gestufte Metaphern;

 

B8 Integration und spezielle Anwendungen

  • Hypnotherapeutische Behandlungsplanung
    • Erkennen und therapeutische Nutzung individueller Gegebenheiten
    • Minimale strategische Veränderungen
    • Transformation von Symptomen in Ressourcen
  • Kombination von Hypnotherapie mit anderen Therapieformen
    • Integrationsmöglichkeiten mit anderen Therapieformen
  • Klienten- und indikationsspezifische Anwendungen;
    • Vor- und Nachteile einzelner hypnotherapeutischer Techniken (direkte/ indirekte Verfahren, paradoxes/ kongruentes Vorgehen u.a.) in Abhängigkeit von der Therapeut-Klient-Interaktion
    • Settings
  • Abschluss- und Transferinterventionen

 

 

Seminaradresse