Die moderne Hypnosetherapie beruft sich auf Milton H. Erickson (1901-1980), Psychiater und Hypnosetherapeut in Phoenix, Arizona. Hypnose wird dabei als eine besonders intensive Form der Kommunikation angesehen, in der auf größtenteils “non-direktivem” Weg (das heißt, es werden indirekte Botschaften z.B. durch Metaphern vermittelt) Lösungen und Ziele erarbeitet werden. Die  Klienten werden in ihrer Eigenverantwortlichkeit angesprochen.

Diese Psychotherapiemethode orientiert sich an den jedem Menschen innewohnenden Ressourcen (Summe der Erfahrungen, Fähigkeiten und Wissen eines/einer KlientenIn), versucht diese der betreffenden Person wieder zugänglich zu machen und sie – einschließlich persönlicher, individueller Eigenschaften und Potentiale – zu nutzen. Sie ist eine Ressourcen-, Ziel- und Lösungsorientierte Methode.

Dr. Milton Erickson verstand es, klientenspezifische Persönlichkeitseigenschaften, Fähigkeiten, Lebenserfahrungen und Erinnerungen als therapeutische Ressourcen in kurztherapeutischen Verfahren so zu aktivieren (Ressourcenorientierung), dass sie dem Klienten zur Realisierung seiner eigenen Ziele wirkungsvoll verhelfen (Utilisationsansatz). Er versuchte, den Klienten in seiner persönlichen “Realitätskonstruktion”, in seiner individuellen inneren Welt von Einstellungen, Werten, subjektiven Erfahrungen und Interpretationen zu verstehen und ihm so zu begegnen.

Die Hypnosetherapie nach Milton H. Erickson wird vor allem bei psychosomatischen Erkrankungen, Phobien (wie Prüfungsphobie) und Angstzuständen, bei Depressionen, zur Traumabearbeitung, in der Schmerztherapie (auch in der Onkologie), bei Sucht (Nikotin-und als Kombinationstherapie bei Alkoholsucht) und in der Rehabilitation angewandt.

In der Therapie mit Kindern und Jugendlichen (ähnliche Indikationen wie oben einschließlich Verhaltensauffälligkeiten, Schulangst, Enuresis, Stottern) werden modifizierte Techniken, angepaßt an das Alter und die Sprache der Kinder, genutzt, wobei die kindliche Trance eigenen Regeln folgt. Diese ressourcenorientierte Methode ist besonders in der Kinder/Jugendtherapie neu und eignet sich hervorragend für Kurzinterventionen und Kurztherapien.

Die Milton H. Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose und Kurztherapie, Austria (MEGA) wurde 1989 in Österreich gegründet. Sie dient dem Ziel, die hypnotherapeutischen Methoden und das Wissen darüber an Ärzte, Psychologen und Psychotherapeuten in Weiterbildungen zu vermitteln. Die von der MEGA erstellte Liste gewährleistet eine in dieser Methode fundierte Ausbildung der aufgelisteten Psychotherapeuten.